Inhalt

Kooperationspartner

Wir haben bereits Kooperationsverträge mit den im Folgenden genannten Partnern abgeschlossen bzw. arbeiten schon jetzt eng zusammen, um im Verlauf der weiteren Schulentwicklung die Arbeit in einen solchen Vertrag münden zu lassen.

Logo der Sekundarschule Kleve

Die Gesamtschule Kleve unterrichtet alle Standards – von der zieldifferenten Förderung bis hin zu gymnasialen Standards. Sie bereitet sowohl auf die berufliche Ausbildung als auch auf das Abitur vor. Entsprechend der Heterogenität der Schülerschaft werden die Bildungswege so lange wie möglich offen gehalten.

Der Kooperationsvertrag mit der Sekundarschule Kleve war Bestandteil der Gründungsphase beider Schulen und sichert Schülerinnen und Schülern dieser Schule mit entsprechender Qualifikation einen Platz in der Oberstufe der Gesamtschule.
Durch eine enge schulprogrammatische Zusammenarbeit beider Schulen – gemeinsame Fachkonferenzen, Vereinbarungen zur Weiterführung von Fächern, Austausch von Lehrkräften und gemeinsame Fortbildungen – werden Bildungswege aufeinander abgestimmt, lange offen gehalten und ein nahtloser Übergang in die Oberstufe erreicht.

Ab Klasse 6 wird dazu an beiden Schulen im Wahlpflichtbereich das Fach Niederländisch angeboten. Damit ist für einen Besuch der Oberstufe der Gesamtschule die Fremdsprachenverpflichtung neben Englisch abgesichert. Weitere Sprachangebote werden in den Klassen 8 und neu ab Stufe 11 hinzukommen.

Logo des Theodor Brauer Hauses, Emmerich

Ebenfalls mit dem Theodor Brauer Haus haben wir im Rahmen der Netzwerkarbeit "Schulsozialarbeit" eine weitereKooperationsvereinbarung geschlossen.

In dieser Kooperationsvereinbarung wird die Netzwerkarbeit "Schulsozialarbeit" unter Einbeziehung der Stadt Kleve als Schulträger und Träger von Sozialarbeit und dem Land NRW beschrieben.

Die Schule verzichtet ab dem Schuljahr 2016/2017 auf eine Lehrerstelle und stellt dafür eine Fachkraft "Schulsozialarbeit" auf Dauer ein.

Diese Fachkraft arbeitet im Team mit den vorhandenen Fachkräften des Theodor Brauer Haus. Die Zusammenarbeit umfasst die folgenden Punkte:


1. Schule, Theodor-Brauer-Haus und Schulsozialarbeit sowie der Fachbereich Jugend und Familie arbeiten bei der Durchführung des Angebotes sowie bei der Wahrnehmung der erzieherischen Aufgaben zusammen.

2. Alle Beteiligten streben eine enge Vernetzung mit einem Angebot von Schulsozialarbeit aus Landesmitteln an.

3. An der Schule wird ein Pädagogisches Team gebildet, dem mindestens zwei von der Schulleitung benannte LehrerInnen sowie die Fachkräfte der Schulsozialarbeit angehören. Erweitert wird das Team durch die Schulleitung bzw. eine von ihr benannte Vertretung sowie eine VertreterIn des Theodor-Brauer-Hauses.

4. Das Team verantwortet die Konzeption der Schulsozialarbeit.

5. Das Pädagogische Team trifft sich mindestens 2 mal jährlich und darüber hinaus nach Bedarf. Die Treffen des Teams werden protokolliert.
Fachliche Unstimmigkeiten sind grundsätzlich erst im Pädagogischen Team zu erörtern.

6. Die Fachkräfte der Schulsozialarbeit legen diesem Team die Planung für das Schulhalbjahr vor und die vereinbarte Dokumentation der durchgeführten Angebote sowie deren Auswertung. Der Fachbereich Jugend und Familie erhält die Unterlagen zur Kenntnis.

7. Durch das pädagogische Team erfolgt die fachliche Anleitung von Jahrespraktikanten.

Logo der Kreismusikschule

Neben dem Erlernen eines Instruments in kleinen Gruppen verfoglen wir das Ziel, Kinder und Jugendliche an Formen des eigenen Musizierens heranzuführen. Dazu arbeiten wir mit der Kreismusikschule zusammen:

Wir führen Projekte im musisch-künstlerischen Bereich durch, kleine Gruppen lernen verschiedene Instumente kennen und können sich dann für das Erlernen eines Instruments entscheiden.

Die Kreismusikschule stellt die DozentInnen - wir organisieren die Teilnahme und stellen geeignete Räume zur Verfügung. Mit Hilfe des Fördervereins und der Mittel aus dem BuT Programm können wir sicherstellen, dass das Erlernen eines Instruments nicht an den Kosten scheitern muss.

Kooperationen im Bereich "SchuBeStu"

In der schulischen Umsetzung des Auftrags "KAoA" - kein Abschlus ohne Anschluss haben wir die folgenden Partner für unser Konzept "SchuBeStu" - Schule Beruf Studium gewinnen können:

Beckers Elektro

Logo der Firma Beckers Elektro

Die Firma Beckers ist ein Elektroinstallationsbetrieb mit 16 Mitarbeitern und Sitz in Kleve. Neben der normalen Hausinstallation im Neu- und Altbau für Privat und Gewerbe liegen die Schwerpunkte:

  • in den erneuerbaren Energien (Photovoltaik),
  • der EIB-Bustechnik,
  • der Netzwerktechnik,
  • der Telekommunikation,
  • im E-Check sowie
  •  in der Projektierung und Installation von LED- Beleuchtungsanlagen im Haus wie im Garten, aber auch in der Industrie.

Als Kooperationspartner möchte die Firma Beckers Jugendlichen den Beruf des Elektronikers mit dem Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik näher bringen und hofft, auch auf diesem Wege viele von dem Beruf zu begeistern und somit neuen Auszubildenden einen Platz in der Firma zu sichern.

Logo der Firma LiDL

Die Firma LiDL hat mit uns eine Partnerschaftsvereinbarung getroffen, die folgende Ziele hat:

Schülerinnen und Schüler unserer Schule lernen im Rahmen der Berufswegeplanung betriebliche Abläufe eines Industrie- und Handelsunternehmens kennen.Sie erhalten eine gezielte Vorbereitung auf die Bewerbung. Die Auszubildenden des Unternehmens werden nach Möglichkeit in die Projekte integriert. Das Unternehmen informiert über allgemeine Wirtschaftsthemen und trägt zu einem praxisnahen Unterricht bei.

Logo der Firma Oleon in Emmerich

Die Firma Oleon in Emmerich unterstützt uns auf vielfältige Weise:

  • Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer - u.a. im Bereich Sicherheit und Gefahrstoffe z.B. Lehrgang "Umgang mit dem Feuerlöscher"
  • Unterstützung des NW-Projekttages der Klassen 5
  • Durchführung von Betriebsbesichtigungen in Emmerich
  • Angebote gezielter Hilfen für begabte Schülerinnen und Schüler
  • Zukünftig (mit Erreichen der Jahrgangsstufe 8): Angebote von Praktikumsplätzen und Langzeitpraktika auch außerhalb der offiziellen Praktikumszeiten im Rahmen der Studien- und Berufswahlorientierung

Wenn unsere Schule den vollständigen Aufbau der Sekundarstufe I geschafft hat, werden wir die Zusammenarbeit in einem Kooperationsvertrag festschreiben.

Logo der Umweltbetriebe Stadt Kleve

Auch die Umweltbetriebe der Stadt Kleve kooperieren mit unserer Schule im Projekt "Schule-Beruf-Studium":

Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve (USK) erbringen als modernes, kommunales Dienstleistungsunternehmen vielfältige, vor allem technische Dienstleistungen zur Unterhaltung der kommunalen Infrastruktur für die Stadt Kleve und deren Bürgerinnen und Bürger.

Die USK gliedern sich in 12 Betriebssparten bzw. Servicebereiche:

-       Spiel- und Bolzplatzunterhaltung
-       Sportstättenunterhaltung
-       Park- und Gartenanlagenunterhaltung sowie Grünflächenunterhaltung
-       Straßenunterhaltung
-       Betrieb der Straßenbeleuchtung
-       Straßenreinigung und Winterdienst
-       Unterhaltung der Parkscheinautomaten und Stromsäulen
-       Stadtentwässerung (Kanal und Klärwerk)
-       Abfallentsorgung
-       Betrieb kommunaler Friedhöfe
-       Werkstätten
-       Verwaltung

 Im Rahmen der vielfältigen Aufgabenstellungen ist die USK auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen. Aus diesem Grund bilden wir sie aus und arbeiten auf der Suche nach geeigneten Auszubildenden eng mit uns als Schule zusammen.

Die USK bieten folgende Ausbildungsberufe an:

-       Gärtner/-in (Garten- und Landschaftsbau)

-       Straßenwärter/-in

-       Industriemechaniker/-in

-       Kfz-Mechatroniker/-in (Fachrichtung Nutzfahrzeuge)

-       Fachkraft für Abwassertechnik

-       Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

-       Kauffrau/-mann für Büromanagement