Inhalt

Die Oberstufe in Rotterdam

„Heel de wereld is mijn vaderland“
Die ganze Welt istmein Vaterland“(Erasmus van Rotterdam)


Der niederländische Philosoph Erasmus van Rotterdam (1466-1536) ist der wohl bekannteste Denker und Bürger der Stadt Rotterdam, einer nun bunten und quirligen modernen Metropole, die wir mit den Schüler*innen unsererNiederländischkurse aus Q1 und Q2 besucht haben. „Wie kann man denn dort nur wohnen?“, mag sich so mancher beim Anblick der gelben verwinkelten Kubuswohnungen im Herzen Rotterdams gefragt haben, die in ihrer Form an große Baumkronen aus Beton erinnern und so eine Verbindung zwischen Natur und moderner Architektur in der bunten Metropole Rotterdam schaffen sollen. Auch die Erasmusbrug, eine futuristische Brücke, die von den Niederländern aufgrund ihres Aussehens liebevoll „de Zwaan“ (dtsch.: der Schwan) genannt wird, war sehr beeindruckend und wurde von den Schüler*innen auf dem Weg zum “Kop van Zuidüberquert, von wo aus früher zahlreiche Emigranten das Land verließen, um ihr Glück in Amerika zu finden. Zu Fuß oder auch mit dem Watertaxi ging es dann zurück über die Maas zum Leuvehaven in der Innenstadt, wo es in der modernen „Markthal“ und auf dem offenen
Markt so viel zu sehen und auch zu essen gab, dass man sich kaum entscheiden konnte zwischen japanischen Ramen, frittiertem Kibbeling ode rholländischen patat mit Satésaus.
Mit vollem Bauch, rundum zufrieden und mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck wurde dann am späten Nachmittag die Rückreise nach Kleve angetreten und viele waren sich  sicher: Es wird ein Wiedersehen mit Rotterdam geben!

(Ovbk)

Zurück