Inhalt

Finger weg von Zigaretten!

Die Klasse 7b lässt sich nicht verführen und wird belohnt

Die Schüler nehmen ihren Preis entgegen.

Gerade im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sind Heranwachsende besonders gefährdet, zum Glimmstängel zu greifen. Deswegen setzt die Gesamtschule Kleve auf Prävention: So hat die Klasse 7b jetzt am bundesweiten Wettbewerb "Be smart, don't start" teilgenommen und prompt gewonnen.

 Vanessa und Jordi nahmen jetzt während der Abschlussveranstaltung stellvertretend den Gewinn entgegen. "Das ist eine ziemlich coole Belohnung für sechs rauchfreie Monate", fanden sie. Auch die Klassenlehrererinnen, Annegret Bövingloh und Jutta Leske, freuten sich über die Belohnung. Sie hatten die Aktion im Sinne einer gesunden und bewussten Lebensführung unterstützt und begleitet, die Initialzündung zur Teilnahme aber kam von den Jugendlichen selbst.

In einer Abstimmung hatten sie sich dafür entschieden, die Finger von Zigaretten zu lassen. Um das noch einmal zu bekräftigen, unterschrieben sie alle zu Beginn des Wettbewerbs einen entsprechenden Vertrag und gaben fortan einmal wöchentlich an, ob sie rauchfrei sind oder nicht. "Wir haben es alle geschafft", so Jordi über das Durchhaltevermögen seiner Klasse, "wir haben ja auch ziemlich viel darüber gelernt, wie schädlich Rauchen für die Gesundheit ist." Auch diese Aufklärung gehört zum Wettbewerb, den das Institut für Therapieforschung Nord (IFT) in Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg auslobt, dazu, genau wie die monatliche Rückmeldung, ob die Klasse noch rauchfrei ist.

Das hatten von den insgeamt 81 Klassen, die aus dem Kreis Kleve an der Aktion teilgenommen hatten, nur 71 auch wirklich geschafft. Umso mehr freute sich die Klasse 7b der Gesamtschule über ihren Preis.

Zurück