Inhalt

Hand in Hand

Siebtklässler stellen sich im Klettergarten allen Herausforderungen gemeinsam

Auch hoch oben in den Bäumen sind sie füreinander da: Die siebten Klassen der Gesamtschule Kleve haben jetzt während eines zweiten erlebnisorientierten Projekttages im Klettergarten viel für die Stärkung ihres Teamgeistes getan. Gemeinsam haben sie es geschafft, sich neuen Herausforderungen zu stellen und Grenzen zu überwinden.

Das schafft Vertrauen: Gemeinsam sichern die Gesamtschüler ihre Klassenkameraden.

Hier berichten Schülerinnen und Schüler von ihrem Besuch im Waldhaus:

Von Kiana und Michelle
"Im Waldhaus haben wir wie schon bei unserem ersten Besuch in der fünften Klasse zuerst den Parcours gemacht - für die Stärkung des Klassenteams. Danach durften wir eine Pause zum Frühstücken machen.
Nach der Pause haben wir uns in einen Kreis gestellt und die Gurte und Helme angezogen.Anschließend sollten wir im Team eine dreieinhalb Meter hohe, ziemliche steile Wand überqueren. Danach stellten wir uns in einen Kreis und redeten über die Übung.
Dann hatten wir eine Übung, bei der man zu zweit von einem acht Meter hohen Pfahl rückwärts springen sollte.
Als wir auf dem Pfahl standen,hatten wir am Anfang große Angst, aber als wir abgesprungen sind,waren wir einfach nur stolz auf uns,dass wir es geschafft hatten! "

 

Von Jost und Eric
"Wir haben im Klettergarten Aktionen gemacht, die die Klassengemeinschaft stärken sollten. Dazu gehört die Kletterwand, das ist eine Wand, die man mit Hilfe der Klasse mit einer Räuberleiter hochklettern konnte.
Die Klasse hat auch einen Stahlseilparcours durchlaufen. Es gab dort auch einen Pfahl,von dem man rückwärts runterspringen konnte, wenn man sich getraut hat.
Die Aktionen haben die Klassengemeinschaft wirklich gestärkt und uns dabei geholfen, noch mehr Vertrauen in unsere Mitschüler zu gewinnen."

 

Das geht nur im Team: Nur, wer Unterstützung bekommt, schafft es ins Ziel.
Hand in Hand: So schaffen alle den Weg ins Ziel.

Zurück