Inhalt

Känguru der Mathematik

Hannah Vogel freut sich über 3. Platz beim Mathe-Wettbewerb

Mathe-Fachvorsitzender Marcus Kohlen ehrt Hannah Vogel.
Känguru der Mathematik: Mathe-Fachvorsitzender Marcus Kohlen ehrt Hannah Vogel.

Ganz cool nahm sie ihre Urkunde entgegen: Hannah Vogel aus der Klasse 6a der Gesamtschule Kleve hat beim Känguru-Wettbewerb einen dritten Platz erreicht. Das ist von über 165 000 teilnehmenden Sechstklässlern aus ganz Deutschland nur 523 weiteren Kindern gelungen. Damit zählt Hannah Vogel bundesweit zu den besten Mathematikerinnen ihres Jahrgangs.

"Du hast hervorragend gerechnet, geknobelt und getüftelt", lobte sie Mathe-Fachvorsitzender Marcus Kohlen, als er gemeinsam mit Abteilungsleiter Stefan Püplichuisen und Klassenlehrerin Marie-Louise van Allen zur Ehrung schritt. Neben der Urkunde erhielt Hannah verschiedene Mathe-Spiele und auch ein T-Shirt. Letzteres bekam sie, weil sie neben ihrer ausgezeichneten Platzierung ingesamt bezogen auf die 45 Teilnehmer der Gesamtschule Kleve auch noch die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst hatte.

Die Lehrkräfte zeigten sich ob dieser tollen Ergebnisse natürlich mächtig stolz auf auf die Schülerin. Allen voran Mathe-Lehrerin Gisela Sommer. Sie konnte an der kleinen Feierstunde leider nicht teinehmen, ließ Hannah aber ihre herzlichen Glückwünsche ausrichten. Auch ihre Klasse freute sich sehr für Hannah. Sie selbst war so berührt, dass sie gar nicht so viel sagen konnte. Einen kleinen Freudensprung machte sie dann aber doch. Die großen Sprünge will sie sich allerdings lieber für nächstes Jahr aufheben, dann will sie nämlich wieder ein erfolgreiches Känguru der Mathematik werden.

Hintergrund: Zum Känguru-Wettbewerb

Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 50 Ländern. Er findet seit 1995 einmal jährlich, immer am 3.Donnerstag im März, in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt und wird als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben.

Die SchülerInnen müssen dabei in 75 Minuten je nach Klassenstufe 24 beziehunsgweise 30 Aufgaben lösen. Teilnehmen können die Jahrgänge 3 bis 13. Die Auswertung erfolgt zentral. Die von den Schulen an den Mathematikwettbewerb Känguru übermittelten Daten werden elektronisch ausgewertet und die Punkte errechnet. Ziel ist es, die mathematische Bildung an den Schulen zu unterstützen und die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen.

Die Teilnehmerzahlen haben sich stetig erhöht: In Deutschland sind sie von 184 im Jahr 1995 auf über 886.000 im Jahre 2014 gestiegen.

Quelle: www.mathe-kaenguru.de

Zurück