Inhalt

Reinigung von Kleves Stolpersteinen

Die Stolpersteinaktion des deutschen Künstlers Gunter Demnig zieht auch in Kleve immer größere Kreise. Seit Jahren verlegt er in unserer Stadt gold-bronzene Würfel, die auf vielen Straßen vor den Häusern eingelassen sind und über die jeder "stolpern" kann.
Die eingravierten Namen, Lebens- und Sterbedaten der jüdischen Mitbürger erinnern uns an den Holocaust und mahnen uns, dass so was nie wieder passieren darf.
Viele dieser kleinen Gedenkstätten haben sich im Laufe der Zeit farblich ihrer Umgebung angepasst , sind angelaufen, verschmutzt und damit schwer zu finden. 
Sie werden aber regelmäßig vom Verein Bath Mifgash und Freiwilligen gesäubert. In diesem Jahr übernahmen die SchülerInnen der Gesamtschule am Forstgarten aus dem Deutsch-Projektkurs „Kinder im Krieg“ im Jahrgang 9 das.
Trotz kalten Wetters haben sie sich Ende Oktober darangemacht mit Muskelkraft und Geduld in der ganzen Stadt 85 Steine zu polieren. Strahlende Stolpersteine ziehen nun mehr Aufmerksamkeit auf sich und auch die Aktion selbst blieb nicht unbemerkt. Es entwickleten sich gute Gespräche mit intressierten Passanten.
Es ist schön, Menschen auf diese Weise in Erinnerung zu bringen. Außerdem lernten die SchülerInnen so viele Klever Opfer des Nationalsozialismus kennen.
Ihre Namen sollen nicht vergessen werden.
Etwas enttäuscht war die Gruppe, dass sie zwar gut 90% der Stoplersteine gesäubert hat, aber eben nicht alle. Also steht eine Verabredung: Anfang des Jahres gehen sie nochmal los um sich um die restlichen unpolierten Stolpersteine zu kümmern.

Zurück