Inhalt

Schule, Kunst, Museum

Siebtklässler überzeugen mit ihren Kunstwerken und Kompositionen

Die Gesamtschüler eröffnen die Feierstunde im Museum mit ihrer eigenen Komposition.
Die Gesamtschüler eröffneten die Feierstunde im Museum.

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele: Dieser Gedanke von Pablo Picasso passte gleich in mehrfacher Hinsicht zum Schule-Kunst-Museum-Wochenende im Kurhaus Kleve. Sowohl für die Besucher als auch für die Nachwuchskünstler der Klever Schulen selbst stellte die Ausstellung eine echte Abwechslung dar. Die Schüler bekamen die Möglichkeit, mit ihren Werken in die Öffentlichkeit zu treten und die Betrachter ließen sich nur allzu gerne in den Bann der auf ganz besondere Weise faszinierenden Arbeiten ziehen.

Auch die Gesamtschule Kleve beteiligte sich wieder an der längst fest in den Veranstaltungskalender der Stadt gehörenden Aktion. Diesmal zeigten Siebtklässler von den Künstlern Michael Sailstorfer, Tara Mahapatra und Franz Gertsch inspirierte Bilder, Installationen und Kompositionen. Letztere kamen während des SchuKuMu-Festaktes im Kurhaus zur Erstaufführung. Unter der Leitung von Monika Friese brachten Lernende der Klasse 7d ihre musikalischen Assoziationen zu den vier Jahrezeiten zu Gehör. Das Publikum zeigte sich begeistert von der erfrischenden und doch subtilen Interpretation, die die Schüler im projektorientierten Unterricht entwickelt hatten, und spendete viel Applaus.

Auch die ausgestellten Kunstwerke fanden viel Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Die Lehrerinnen Claudia Rehder, Jutta Poorten, Eva Pieper und Monika Friese, die sich für die Gesamtschule an dem Projekt beteiligten, freuten sich sehr, zu erleben, wie engagiert ihre Schüler die Entstehungsgeschichten und Botschaften der Arbeiten erläuterten.Nicht einmal ein winziges Staubkörnchen des Alltags war dabei zu spüren.

Zurück