Inhalt

Abenteuer in Hinsbeck

Sport und Spiel: Unsere Sechstklässler erlebten in Hinsbeck drei tolle Tage

Der gesamte Jahrgang 6 erlebte drei spannende Tage in Hinsbeck.
Der gesamte Jahrgang 6 erlebte drei spannende Tage in Hinsbeck. Alle Fotos: Maas

Ob Stratego, Kistenklettern oder Discoparty: Die Sechstklässler hatten im Jugend- und Sportdorf Hinsbeck richtig viel Spaß an den verschiedenen Aktivitäten. Drei Tage lang genossen die 160 Schülerinnen und Schüler hier gemeinsam mit ihren Lehrern eine vor allem bewegungsreiche Klassenfahrt. Kaum angekommen, ging es auch schon los: Die ersten Klassen begaben sich in den Wald zum rasanten Stratego-Spiel. Hier ging es darum,Spieler der gegnerischen Mannschaft gefangen zu nehmen. Die Kinder stellten Tiere verschiedener Stärke dar und mussten sich gegenseitig fangen. Nach einigen Runden waren die Sechstklässler zwar ziemlich aus der Puste, aber auch zufrieden: "Das war richtig cool", fand etwa Gesa, "wir haben zusammen viel Spaß gehabt und auch ganz viel gelacht."

Mut war dann bei der nächsten Aktion gefragt: Beim Kistenklettern ging es für die geschicktesten Teilnehmer ganz schön hoch hinaus. Die Kinder genossen es, dabei von ihren Mitschülern angefeuert und unterstützt zu werden. "Genau das ist ein wichtiges Ziel unserer Klassenfahrt im Jahrgang 6", so Abteilungsleiter Stefan Püplichuisen, der ebenfalls in Hinsbeck dabei war, "wir wollen, dass die Klassengemeinschaften und auch die Klassen untereinander sich noch besser kennenlernen und weiter zusammenwachsen. Das geht bei gemeinsamen Spielen und Sport besonders gut."
Aber nicht nur auf dem Sportplatz oder an der Kletterwand verstanden sich die Schülerinnen und Schüler sehr gut, auch abends während der Disco war die Atmosphäre toll. "Einige Jungs waren die Discjockeys und haben für uns Musik gespielt.Alle haben zusammen getanzt und sich verschiedene Tanzschritte beigebracht. Wir wollten gar nicht mehr aufhören", so die Schülerinnen und Schüler. Wer sich so viel bewegt, muss natürlich auch gut verpflegt werden. So freuten sich alle darüber, dass das Essen in der Mensa so reichhaltig und lecker war.

Ein weiterer Höhepunkt der Klassenfahrt war die Greifvogelschau, die die Schülerinnen und Schüler besonders faszinierte. Sie durften die Tiere nicht nur streicheln und auf die Hand nehmen, sie erfuhren von den Falknern auch viel über Artenschutz und Jagdverhalten der Greifvögel.
So ging es nach drei spannenden und erlebnisreichen Tagen schließlich wieder zurück nach Kleve. Auch hier wollen die Schülerinnen und Schüler jetzt weiter alle so gut zusammenhalten wie während ihrer Klassenfahrt. (sale)

Zurück