Inhalt

Zwischen Klang und Farbe

Siebtklässler lassen sich von Modest Mussorgsky inspirieren

Während der Generalprobe am Vormittag gab es Extra-Führungen für die Fünftklässler.
Während der Generalprobe am Vormittag gab es Extra-Führungen für die Fünftklässler.

Modest Mussorgsky hat mit seiner Komposition "Bilder einer Ausstellung" schon viele Künstler inspiriert. Dazu gehörte etwa auch Maurice Ravel, der aus dem Klavierzyklus ein grandioses Orchesterwerk entstehen ließ. Dieses kam unlängst auch in der Stadthalle in Kleve zur Aufführung: Das Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen hatte zum großen Konzert geladen. Die Nachwuchsmusiker waren allerdings nicht die einzigen Künstler, die die Begeisterung des Publikums weckten.

Denn im Foyer der Stadthalle gab es für die Besucher vor und nach dem Programm auch noch viel zu sehen;Siebtklässler der Gesamtschule Kleve hatten hier ganz besondere Kunstwerke präsentiert: "Wir haben uns auch von Modest Mussorgsky und seinen Kompositionen anregen lassen", so Schülerin Isabell, "dabei sind sehr unterschiedliche, sehr spannende Arbeiten entstanden." Ob Gemälde, Fotogeschichte oder Skulptur - die Gesamtschüler ließen ihren kreativen Eingebungen freien Lauf, als es darum ging, den Reichtum der Klänge in Mussorgskys Werk in eigene Ausdrucksformen zu verwandeln.

So ließen sich die Gäste von den Schülerinnen und Schüler der Klassen 7b und 7c nur allzu gerne durch die besondere Ausstellung führen und erfuhren dabei von den Künstlern selbst, welche Teile der Komposition und damit verbundene Assoziationen zu denWerken geführt hatten.Dazu gehörten schon während der Generalprobe am Vormittag auch jüngere Schüler der Gesamtschule Kleve. Auch sie hatten die Gelegenheit genutzt, sich vor Ort musisch und künstlerisch weiterzubilden.

Besondere Aufmerksamkeit erfuhren die grafischen Bilder beider Klassen zu dem bekannten Musikstück Promenade. "Die Besucher waren sehr interessiert und haben unser Engagement gelobt, ich habe sogar Führungen in niederländischer und englischer Sprache gemacht", erzählt Isabell ganz begeistert. Genau wie ihre Mitstreiter im Modul Bühne-Kunst-Musik, das im Rahmen des Unterichtsbereiches Persönlichkeitsentwicklung und Berufsorientierung an der Gesamtschule angeboten wird, hat sie viel Kreativität und Herzblut in ihr Kunstwerk gesteckt.

Genau das fand auch die Geschäftsführerin des Landesjugendorchesters, Frau Menke. Deshalb kam sie zwei Tage nach dem großen Konzert extra noch einmal in die Schule,um hier allen Künstlern und deren Lehrerinnen Jutta Porten, Jutta Leske, Claudia Rehder und Monika Friese noch einmal Lob und Dank für die gelungene Zusammenarbeit auszusprechen. Sie überreichte den Klassensprechern CDs mit Orchestermusik und auch einen kleinen Beitrag für die Klassenkasse.

 

Zurück