Inhalt

Fächer

Hier finden Sie Hinweise zu den Inhalten der Unterrichtsfächer und zu den von den Fachkonferenzen verabschiedeten Grundsätzen zur Leistungsbewertung. Darüber hinaus erfahren Sie, ob ein Inhalt im klassischen Fachunterricht, begleitend als individualisierte Bausteinarbeit oder als fächerübergreifendes Projekt (z.B. in unseren PeBo-Modulen) angeboten wird.

 

Der Unterricht im Pflichtbereich wird in folgenden Fächern bzw. Lernbereichen erteilt:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Gesellschaftslehre (Erdkunde, Geschichte, Politik)
  • Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
  • Arbeitslehre (Technik/Wirtschaft/Hauswirtschaft)
  • Musik/Kunst
  • Religionslehre
  • Sport
  • Wahlpflichtunterricht

In der Klasse 6 setzen die Schülerinnen und Schüler erste individuelle Schwerpunkte, indem sie zusätzlich eine zweite Fremdsprache

  • Niederländisch
  • Französisch

oder ein ausdifferenziertes Angebot in

  • Sprachbildung (LRS, DAZ, Lesekompetenz, Grammatik, Rechtschreibung)

nach Eingangsdiagnostik wählen. Die Fremdsprache wird bis mindestens Klasse 10 belegt. Schülerinnen und Schüler, die in Klasse 6 ein Sprachbildungsangebot besucht haben, wählen in Klasse 7 ein endgültiges Wahlpflichtfach und belegen dieses bis zum Jahrgang 10 als Teil der Fächergruppe 1 ("Hauptfach"). Zur Wahl stehen dann:

  • Darstellen und Gestalten
  • Naturwissenschaft
  • Arbeitslehre Technik
  • Arbeitslehre Hauswirtschaft

Ab Klasse 8 bietet die Gesamtschule Kleve eine weitere Fremdsprache an:

  • Spanisch

 

Grundsätze zur Fachleistungsdifferenzierung:

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, bietet die Gesamtschule Kleve ab Klasse 5 in allen Fächern Unterricht auf mindestens zwei Niveaustufen an. Daraus ergibt sich im Laufe der Klassen 5 und 6 eine Entwicklung hin zur Arbeit auf Erweiterungs- oder Grundebene ("E- und G-Kurse"). Ab Klasse 7 erfolgt die entsprechende Zuordnung in Englisch und Mathematik, ab Klasse 8 in Deutsch und ab Klasse 9 in Physik. Aus der Anzahl der belegten Erweiterungskurse ergeben sich dann mögliche Schulabschlüsse. Bis zur Klasse 10 können die Jugendlichen bei entsprechender Leistung auf Beschluss der Zeugniskonferenz zwischen Grund- und Erweiterungsebene wechseln. Dies geschieht in der Regel zu Beginn des Schuljahres. Zusätzliche Förderangebote begleiten den Wechsel der Leistungsebene und ermöglichen z. B. die Aufarbeitung von Lernrückständen.