Inhalt

Informationen zu Präsenzunterricht und Homeschooling

Die nächste Phase startet!

Liebe Schüler*innen, liebe Erziehungsberechtigte!

Schön, dass wir uns nun alle bald einmal wiedersehen. Wir starten in eine Phase, in der jeder Jahrgang abwechselnd zur Schule kommt. Uns war es sehr wichtig, so bald wie möglich und für so viele Schüler*innen wie möglich einen Präsenztag zu ermöglichen. Für die Familien besteht nun Planungsicherheit bis zum 9. Juni. Die Stundenpläne stehen hier auf der Seite. Die Gestaltung der letzten beiden Schulwochen unterliegt noch einigen Aspekten, die zu bedenken sind. Diese Planung folgt aber zeitnah. Wir können vergleichsweise groß planen, da es uns die räumlichen Voraussetzungen, die sehr guten Erfahrungen mit Jahrgang 10 und unser junges Kollegium mit relativ wenigen Menschen in einer Risikogruppe erlauben. Ein herzlicher Dank an die 10er und ihre Lehrkräfte, die das seit den Osterferien richtig gut und vorbildlich gemacht habe. Davon profitieren nun alle sehr.
Unser Konzept sieht vor, an drei Orten Schule zu organisieren. Die EF und die Q1 wechseln sich im Oberstufenflügel ab. Sie beginnen zeitlich versetzt zu der Sekundarstufe 1. Die Jahrgänge 8 und 9 wechseln sich mit den 10ern im Rest der Landwehr ab. Die Jahrgänge 5-7 planen wir abwechselnd in die Eichenallee. Die Jahrgänge 5 bis 10 beginnen an "ihren" Tagen zeitlich versetzt um 8 Uhr, 9 Uhr und 10 Uhr. So treffen immer nur 2 Klassen direkt aufeinander, denn auch die Pausen sind versetzt. Die 10er haben gezeigt, dass sich das gut managen lässt. Das erfordert aber für die Familien ein genaues Studium der individuellen Stundenpläne. Innerhalb der Schule teilen wir die Klassen in je zwei Gruppen bis zu 15 Personen und organisieren nach Möglichkeit Unterricht bei bekannten Bezugspersonen. Natürlich gibt es dabei feste, dokumentierte Tischzuordnungen und Gruppen, auch die Laufwege im Gebäude sind geklärt.

Nun noch weitere wichtige Punkte:

  • Maskenpflicht besteht im Bus! In der Schule ist das Tragen freiwillig, in jeder Situation, in der 1,50 m für einen Moment nicht eingehalten werden können aber wieder Pflicht. So hat es sich gezeigt, dass auf den Fluren eine Maske doch sinnvoll ist. Es begegnet einem in der Regel niemand, aber ganz auszuschließen ist das nicht.

  • Wir empfangen die Schüler*innen auf dem Schulhof und klären dort dann in persönlicher Ansprache die Spielregeln und begleiten diese in den ersten Tagen intensiv bis in den Klassenraum. Sie erleichtern uns die Arbeit, wenn die Schüler*innen...

    • ... nicht alle mit dem Bus anreisen (Das Wetter ist prima, die Radwege gut!). Natürlich haben wir trotzdem unsere Planung der Stadt übermittelt, damit diese mit der NIAG notwendige Kapazitäten planen kann.
    • ... ab 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn nach und nach "eintrudeln". Umso mehr persönliche Begleitung ist möglich.Umso weniger Stau bildet sich an den Waschbecken. Ein Betreten der Schule ist nur mit frisch gewaschenen und desinfizierten Händen möglich.
    • ... sie ihre Kinder für den Schulweg sensibilisieren. Auf dem Schulgelände können wir die 1,50 m gut im Auge behalten, auf den Schulwegen nicht.
    • ... die Ergebnisse des Homeschoolings gut geordnet mit zum 1. Schultag bringen.
     
  • Es besteht Schulpflicht. Schüler*innen die unter relevanten Vorerkrankungen leiden, oder mit Menschen mit relevanten Vorerkrankungen in einem Haushalt leben, wenden sich bitte über die Abteilungsleitungen an die Schulleitung. Hier kann ein Antrag mit ärztlicher Bescheinigung gestellt werden.

Wir betrachten die Ergebnisse des Homeschoolings mit Augenmaß und beziehen diese positiv mit ein. Wer also die Zeit bis zum "Schulstart" noch nutzen möchte, kann hier sicher noch vervollständigen, beschriften und ordnen.
Der Jahrgang 9, den kurz vor der ersten LEK im Halbjahr die Schulschließung ereilt hat, wird nach einer Wiederholungsphase auch eine LEK in Deutsch, Englisch und Mathematik schreiben. Weitere Fächer und Jahrgangstufen sind zu diesem Thema noch in der Planung auf Grundlage der 20. Schulmail der Bezirksregierung.
Die inhaltliche Organisation und das Timing der Abwechslung von Präsenztagen und Homeschooling stellt uns nun vor eine weitere noch nicht erlebte Herausforderung, die wir jetzt erst im Detail planen können. Unser Ziel ist es, diese Phase zu nutzen, um Familien im Bezug auf Homeschooling und Aufgabenübermittlung zu entlasten. Wir sehen sehr gut, was Schüler*innen und Familien hier in den letzten Wochen leisten mussten. Vielleicht kann es hier in den ersten Tagen auch noch klemmen, aber gemeinsam werden wir einen guten und konstruktiven Weg finden. Wie schon so oft!

An dieser Stelle ist es Zeit für ein großes Dankeschön, an Schüler*innen, die richtig fleißig waren, an Eltern, die auf einmal auch Lehrer*innen sein mussten, an Kolleg*innen, die kreative Wege gesucht und gefunden haben und auch schon seit den Osterferien gezielte Förderangebote im Rahmen der Notbetreuung organisiert haben um Familien zu entlasten. Und doch: Auch diese nun kommende Phase ist nur eine Notlösung in einer Krise und unser Team sehnt den Tag herbei, Schule endlich wieder so machen zu können, wie sie sein sollte: In einer großen Gemeinschaft, mit echtem Kontakt zur Gruppe und viel Beziehungsarbeit.

 

Informationen für die Oberstufe

Die Q1 und EP erhalten ein Informationspaket, inklusive Kursplanung per Mail. Stundenpläne können im Laufe des 08.05.2020 auch digital (WebUntis) eingesehen werden.

ACHTUNG: Es gelten die Anfangszeiten im Infopaket. WebUntis ist leider nicht flexibel genug für unsere komplexe Planung.